Wirkung der Ausschlagung

Die Abgabe der Ausschlagungserklärung gegenüber der zuständigen Behörde bewirkt unmittelbar den Wegfall der Erbeneigenschaft des Ausschlagenden; der Ausschlagende wird so gestellt, als wenn er vorverstorben wäre.

Er wird weder Mitglied der Erbengemeinschaft noch partizipiert er an den Erbschafts-Aktiven und -Passiven (keine Haftung für Erblasser- und Erbgangsschulden).

Ausnahme

  • Anfechtung der Ausschlagung durch die Erben-Gläubiger (ZGB 578)
  • Subsidiäre Haftung des Ausschlagenden gegenüber Erblasser-Gläubiger (ZGB 579)

Drucken / Weiterempfehlen: